Fotoausstellung „Abstellgleis“ mit Filmabend der Arbeitsloseninitiative Gießen e. v.

Kann das bedingungsloses Grundeinkommen ein Ausweg aus Armut und Arbeitslosigkeit sein? Am 14.11.2018 luden die Gruppe Grundeinkommen Gießen und die Arbeitsloseninitiative Gießen e. V. zu einem Filmabend mit Diskussion und Fotoausstellung im Jokus ein. Für Ausstellung fotografierten Erwerbslose stillgelegte Produktionsstätten und setzten sie in Bezug zu ihrer Lebenssituation.

Auf 50 Fotos sind brach liegenden Überreste von Produktionsstätten in Gießen und Umgebung zu sehen: leere Hallen, stillgelegte Maschi­nen, übrig gelassenes Baumaterial, abgeknipste Stromanschlüsse, Bürostühle, Haufen mit Akten… Das Kapital und die Gewinnschöpfung sind weitergezo­gen und hinterlassen ihre Spuren. Verlassen stehen Hallen im Gelän­de, liegen Materialien auf Halden und verrotten. Sie werden nicht mehr gebraucht. Was ist mit den Menschen, die hier gearbeitet haben? Ähnlich geht es ihnen, nachdem sie entlassen wur­den. Auch sie fühlen sich zurückgelassen, weggeworfen, aufs Abstell­gleis ge­stellt. Das Kapital und die Gesellschaft haben scheinbar keine Verwendung mehr für sie.

Die Fotoausstellung „Abstellgleis“ der Arbeitsloseninitiative Gießen e. V. zeigt Impressionen dieser zurückgelassenen Fabrik- und Lagerhallen und setzt sie in Bezug zur Lebenssituation und möglichen Perspektiven. Dabei wird auch nach gesellschaftlichen Lösungen gesucht. Eine davon könnte das bedingungslose Grundeinkommen sein: Alle Bürger*innen bekommen unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Lage eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche finanzielle Zuwendung vom Staat, ohne dafür eine Gegenleistung erbringen zu müssen. Wer mehr Geld haben möchte, kann dies dazu verdienen. Wie es funktionieren und sich auswirken könnte, zeigt der Film „Free Lunch Society – Komm, komm Grundeinkommen“ von Christian Tod. Er stellt auch die Erfahrungen aus verschiedenen Ländern vor, in denen die Idee des Grundeinkommens ausprobiert wurde. In Gießen beschäftigt sich die Gruppe Grundeinkommen Gießen seit Anfang des Jahres mit dem Thema Grundeinkommen für Gießen und trifft sich hierzu jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat im DGB Haus.

Die Ausstellung wurde durch ein Grußwort von Richard Kunkel – katholische Betriebsseelsorge Oberhessen und erster Vorsitzender der Arbeitsloseninitiative Gießen – eröffnet. Daneben gab es Gelegenheit zum gemütlichen und thematischen Austausch bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Ab 18:30 Uhr wurde der Film »Free Lunch Society« gezeigt. Im Anschluss an den Film diskutierten die Besucher/innen mit Referent Werner Rätz, Mitgründer von attac und Buchautor, über Idee, Machbarkeit und Bedeutung eines bedingungslosen Grundeinkommens. Im Vorfeld erstellten Teilnehmende der Beschäftigungsprojekte einen Trailer, der hier zu sehen ist. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Globale Mittelhessen statt und wird gefördert von attac Gießen.

Die Ausstellung wird vermutlich zuerst in Mainz beim Erwerbslosenempfang des Zentrums Gesellschaftliche Verantwortung in Mainz zu sehen sein, danach beim IJB und einem weiteren Ort in Gießen.

Dieses Projekt der Arbeitsloseninitiative Gießen wurde von der Stiftung Anstoss unterstützt.
Mehr zur Arbeit der Arbeitsloseninitiative Gießen e. v. finden Sie unter: www.ali-giessen.de